Unsere Wohngemeinschaften

Haupthaus/Verwaltung

Haupthaus/Verwaltung
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 00
E-Mail:
info(at)schmelzi.ch

WG Schmelzi

Wohngemeinschaft Schmelzi
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 10
E-Mail: betreuung(at)schmelzi.ch

WG Castello

Wohngemeinschaft Castello
Tunnelstrasse 8
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 40
E-Mail: castello(at)schmelzi.ch

WG Blüemli

Wohngemeinschaft Blüemli
Geranienweg 3
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 20
E-Mail: bluemli(at)schmelzi.ch

WG Frohheim

Wohngemeinschaft Frohheim
Promenadenweg 15
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 30
E-Mail: frohheim(at)schmelzi.ch

WG Wissbächli

Wohngemeinschaft Wissbächli
Wissbächlistrasse 25
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 50
E-Mail: wissbaechli(at)schmelzi.ch

WG Dorfacker

Wohngemeinschaft Dorfacker
Dorfackerstrasse 23
4528 Zuchwil
Telefon 032 566 41 90
E-Mail: dorfacker(at)schmelzi.ch

WG Am Dilitsch

Wohngemeinschaft Am Dilitsch
Christenhöfli 4
4716 Gänsbrunnen
Telefon 032 566 41 25
E-Mail: amdilitsch(at)schmelzi.ch

Wohnbegleitung

Wohnbegleitung
Bettlachstrasse 8
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 80
E-Mail: wohnbegleitung(at)schmelzi.ch

Unsere Tagesstätten

Tagesstätte Atelier

Tagesstätte Atelier
Weinbergstrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 60
E-Mail: atelier(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Unterhalt

Tagesstätte Unterhalt
Moosstrasse 88
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 70
E-Mail: unterhalt(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Lingerie

Tagesstätte Lingerie
Wissbächlistrasse 48
2540 Grenchen
Telefon 032-566 41 09
E-Mail: lingerie(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Hauswirtschaft-Küche

Tagesstätte Hauswirtschaft-Küche
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon: 032 566 41 06
E-Mail: hauswirtschaft(at)schmelzi.ch

Vom Verein zur Stiftung

25.07.2011

Das Wohnheim Schmelzi feiert ein denkwürdiges Jubiläum. Im 15. Betriebsjahr wurde an der Generalversammlung der Verein Wohnheim Schmelzi aufgelöst und eine Stiftung gegründet. Das stete Wachstum dieser wichtigen Institution habe einen solchen Schritt nötig gemacht, betonte die Vereinsleitung .

Das Wohnheim Schmelzi feiert ein denkwürdiges Jubiläum. Im 15. Betriebsjahr wurde an der Generalversammlung der Verein Wohnheim Schmelzi aufgelöst und eine Stiftung gegründet. Das stete Wachstum dieser wichtigen Institution habe einen solchen Schritt nötig gemacht, betonte die Vereinsleitung.

1996 hat der heutige Institutionsleiter Guido Studer mit 16 Klienten den Betrieb des Wohnheims Schmelzi aufgenommen. 15 Jahre später betreuen gut 50 Mitarbeitende knapp 130 Klienten.

In der Buchhaltung zeitigt sich dies auf der Einnahmen- und Ausgabenseite um die 6 Mio. Franken jährlich. «Wir haben eine grosse Verantwortung», sagte Präsident Lukas Bäumle anlässlich der Generalversammlung des Vereins Wohnheim Schmelzi. Eine Institution dieser Grössenordnung erfordere auch eine entsprechende Rechtsform und beantragte deshalb die Auflösung des Vereins, der am 14. Dezember 1992 gegründet wurde. Stadtpräsident Boris Banga war übrigens der erste Präsident. Die zahlreich anwesenden Mitglieder haben dieser Auflösung vorbehaltlos zugestimmt, was Bäumle sichtlich rührte: «Es ist ein sehr denkwürdiger Moment. Um das Bestehen dieser Institution langfristig zu sichern, ist dieser Schritt nötig.»


Vereinsmitglieder werden Gönner
Mit der Vereinsauflösung treten die Mitglieder in den neuen Status Gönner. Im jüngst publizierten Jahresbericht 2010 macht Institutionsleiter Guido Studer deutlich, in welche Richtung die Institution für psychisch eingeschränkte Menschen entwickelt: «Die Zunahmen der Anfragen deckt sich mit der Feststellung von einweisenden Stellen, dass in den vergangenen Jahren vor allem bei den jungen Erwachsenen ein Anstieg der Unterstützungsbedürftigen zu beobachten ist.» Jugendliche würden heute einer immensen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt unterstehen. Diese Situation verschärfe sich für Jugendliche mit schlechten Bildungsvoraussetzungen und fehlenden sozialen Kompetenzen zusätzlich. «Die Massnahmen zur Gegenwirkung dieser Entwicklung greifen aber nur langsam, sind oft nicht adäquat und nicht sehr wirksam.»


Infrastruktur wächst weiter
Das stetig wachsende Betreuungsangebot erfordert auch eine immer grössere Infrastruktur. Es gebe immer wieder Klienten, die aufgrund ihrer persönlichen Situation nicht mehr in die Gesellschaft integriert werden könnten, begründet Präsident Bäumle die Einrichtung einer Langzeitwohngruppe mit 16 Plätzen. 2010 wurden im Wohnheim Schmelzi 127 Personen (97 Männer, 30 Frauen) betreut. 89 stammen aus dem Kanton Solothurn, 38 aus den Kantonen Bern, Aargau, Luzern, Schaffhausen und Baselland. Die Betreuten generierten 31 610 Aufenthaltstage (24 723 von Männern, 6887 von Frauen). Das Wohnheim verfügt heute über zum Teil eigene Wohnmöglichkeiten im Stammhaus selbst, in der Wohngemeinschaft Castello, in der Wohngemeinschaft Blüemli und Frohheim. Weiter werden Klienten in externen Wohnungen betreut und Schritt für Schritt in den Alltag zurück begleitet.


Wiedereingliederung in die Gesellschaft
Das Wohnheim Schmelzi begleitet Menschen mit psychosozialen Einschränkungen auf dem Weg in die berufliche und soziale Eingliederung in die Gesellschaft, die durch ihre aktuelle Lebenssituation gefährdet sind und den Schutz einer Gemeinschaft nötig haben. Nach einem Entzug von Alkohol oder Medikamenten nicht alleine wohnen können; nach einem Aufenthalt in einer Klinik oder nach dem Strafvollzug eine geschützte Wohnmöglichkeit suchen. Das Wohnheim Schmelzi bietet ein geschütztes und flexibles Wohnangebot in Form eines mehrstufigen Modells. In der Institution sind über 50 Mitarbeitende tätig, die sich 3100 Stellenprozente teilen. Das Wohnheim finanziert sich in erster Linie mit Pensionsgeldern der Klienten. Die abgerechneten Taxen liegen im Übrigen und im kantonalen Vergleich deutlich unter dem Durchschnitt.


INFORMATION
Wohnheim Schmelzi
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
www.schmelzi.ch

Kontakt
Guido Studer, Institutionsleiter 032 654 90 20