Unsere Wohngemeinschaften

Haupthaus/Verwaltung

Haupthaus/Verwaltung
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 00
E-Mail:
info(at)schmelzi.ch

WG Schmelzi

Wohngemeinschaft Schmelzi
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 10
E-Mail: betreuung(at)schmelzi.ch

WG Castello

Wohngemeinschaft Castello
Tunnelstrasse 8
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 40
E-Mail: castello(at)schmelzi.ch

WG Blüemli

Wohngemeinschaft Blüemli
Geranienweg 3
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 20
E-Mail: bluemli(at)schmelzi.ch

WG Frohheim

Wohngemeinschaft Frohheim
Promenadenweg 15
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 30
E-Mail: frohheim(at)schmelzi.ch

WG Wissbächli

Wohngemeinschaft Wissbächli
Wissbächlistrasse 25
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 50
E-Mail: wissbaechli(at)schmelzi.ch

WG Dorfacker

Wohngemeinschaft Dorfacker
Dorfackerstrasse 23
4528 Zuchwil
Telefon 032 566 41 90
E-Mail: dorfacker(at)schmelzi.ch

WG Am Dilitsch

Wohngemeinschaft Am Dilitsch
Christenhöfli 4
4716 Gänsbrunnen
Telefon 032 566 41 25
E-Mail: amdilitsch(at)schmelzi.ch

Wohnbegleitung

Wohnbegleitung
Bettlachstrasse 8
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 80
E-Mail: wohnbegleitung(at)schmelzi.ch

Unsere Tagesstätten

Tagesstätte Atelier

Tagesstätte Atelier
Weinbergstrasse 21
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 60
E-Mail: atelier(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Unterhalt

Tagesstätte Unterhalt
Moosstrasse 88
2540 Grenchen
Telefon 032 566 41 70
E-Mail: unterhalt(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Lingerie

Tagesstätte Lingerie
Wissbächlistrasse 48
2540 Grenchen
Telefon 032-566 41 09
E-Mail: lingerie(at)schmelzi.ch

Tagesstätte Hauswirtschaft-Küche

Tagesstätte Hauswirtschaft-Küche
Schmelzistrasse 21
2540 Grenchen
Telefon: 032 566 41 06
E-Mail: hauswirtschaft(at)schmelzi.ch

Neue Wohnplätze schaffen

22.10.2004

Das «Wohnheim Schmelzi» in Grenchen plant einen Erweiterungsbau.

Das «Wohnheim Schmelzi» in Grenchen soll erweitert werden. Im kommenden Frühling erfolgt, wenn die Finanzierung klappt, der Spatenstich für einen Erweiterungsbau, der in das bestehende Gebäude, die ehemalige «Grimm-Villa» an der Schmelzistrasse 21, integriert wird. Den Zuschlag für das Bauvorhaben bekam das Grenchner Büro Erich Senn Architekten AG.

Vor genau zehn Jahren wurde die Institution «Wohnheim Schmelzi» in Grenchen als Verein gegründet. Die vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) anerkannte soziale Wohnstätte für Frauen und Männer in schwierigen Lebenssituationen bietet heute Menschen, die nach einem Klinikaufenthalt oder aus anderen Gründen nicht selbständig wohnen können und Unterstützung in der Alltagsbewältigung benötigen, entsprechende Hilfeleistungen. Das gegenwärtige Angebot umfasst 28 Wohnplätze für Frauen, Männer und Paare im Heim sowie externe Wohnungen und Wohngemeinschaften (aktuell 64 Betreute). Die Aufenthaltsdauer kann wenige Wochen bis maximal drei bis vier Jahre betragen.

Das Wohnheim Schmelzi wird getragen von einem politisch und konfessionell neutralem Verein, der im September 1994 gegründet wurde. Der Verein bezweckt die Aufnahme und Förderung von Menschen mit psychoasozialen Einschränkungen. Diese sollen ihren persönlichen Fähigkeiten und ihrer Lebenssituation entsprechend gefördert werden. Finanziert wird das Wohnheim durch Pensionseinnahmen, Betriebsbeiträge des Bundesamtes für Sozialversicherung (BSV), privaten Spenden sowie Vergabungen und Legaten.

Starke Zunahme von psychisch Behinderten Seit 1996 hat sich die Zahl von psychisch Behinderten, praktisch verdoppelt. Das wirkt sich natürlich auch entsprechend auf die Belegungsintensität des Wohnheims in Grenchen aus. Das heute bestehende Wohnangebot reicht nicht mehr aus. Deshalb soll im Frühling 2005 ein Erweiterungsbau in Angriff genommen werden. Realisiert wird das Projekt durch das Büro Erich Senn Architekten AG, das sich in einem Wettbewerb mit vier beteiligten Grenchner Architektenbüros mit seinem Projekt klar durchgesetzt hatte.

Erhaltung der Gebäudetexturen Der Erweiterungsbau wird nahtlos in das historische Gebäude eingebunden. Durch das Erstellen eines Sockelgeschosses wird der Neubau mit dem Altbau und dem ebenfalls bestehenden Aussenhaus verbunden. Der Hauptzugang zu den Gebäudetrakten führt neu von Süden via Allerheiligenstrassse ins Gebäude. Ein rollstuhlgängiger Eingang befindet sich nördlich an der Schmelzistrasse. Im Neubau werden Büros und Freizeiträume, verschiedene Aufenthaltsbereiche und zusätzliche Wohnplätze geschaffen. Die Bauzeit beträgt rund ein Jahr.

Finanzierung sichern Rund ein Viertel des gesamten Investitionsvolumens sollte durch Subventionen des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) gesichert werden. Ein grosser Teil des Bauvorhabens muss jedoch durch Bankdarlehen und Spenden gesichert werden.

Für weitere Informationen: Guido Studer, Leiter Wohnheim Schmelzi
Telefon 032 654 90 20 oder info(at)schmelzi.ch